Habe heute meinen Wegbegleiter für die nächsten Tage abgeholt. Mir zuliebe hat er sich heute auch mal gewaschen und richtig schön gemacht. Na, was sagt ihr, ist er nicht eine Augenweide. Nach kurzer Einweisung in seine Gepflogenheiten machte ich mich auf den Weg Richtung Westen. Nahdem die Ausmaße noch etwas ungewohnt waren, fuhr ich so wie die Italiener. Wenn keiner hupt wirds schon passen oder anders gesagt Augen zu und durch. Nach ein paar Meilen bekam ich dann Hunger und Durst. Gelobt sei das Automatikgetriebe: Linke Hand benötigte ich zum Lenken, die rechte war für die Futterzufuhr zuständig. Der rechte Fuß war zum Gas geben und Bremsen gedacht und der linke Fuß durfte gelangweilt rumhängen. Sage noch einmal einer, wir Männer wären nicht Multitaskfähig. Unterwegs gab es nichts besonderes zu sehen und deswegen galt es Meilen zu machen und mich an meinen Begleiter zu gewöhnen. Allerdings am Abend bekam ich vom Campingplatzbetreiber in Oakdale (Wisconsin) den Tip zu Smithy’s zum Abendessen zu fahren. Mitten im nirgendwo war der Schuppen und es war echt crazy. Ein Saloon mit viel Ramsch an den Wänden, einen Billardtisch, eine Jukebox, eine Bar, gutes Essen, knackige Bedienungen und alle Waldläufer aus der Umgebung waren da. Garniert wurde das ganze mit Countrymusik und Tanz. Gut dass ich aleine unterwegs bin sonst würde ich jetzt noch das Tanzbein schwingen und könnte euch nicht dieses alles schreiben

Take care

Volker

Mein Wegbegleiter

Mein Wegbegleiter